Freitag, 27. September 2013

Immer wieder krank

Also ich versteh es nicht. Ich bin immer wieder krank - hab immer wieder Erkältung.

Ich ernähere mich halbwegs gesund und nasche nicht viel. Ok ich weiß ich mach zu wenig Sport, aber alleine daran kanns ja wohl nicht liegen oder?
Ich rauche nicht, ich trinke nicht - so ca 1x alle 1-3 Monate gönne ich mir mal ein Glaserl Aperol oder Bailys oder so.

In meiner Umgebung gibt es einige die viel rauchen - ob sie trinken weiß ich nicht, aber einige davon bestimmt öfter als ich. Was ich so mitbekomme ist die Ernährung nicht gerade gesund. Und einige davon bewegen sich noch weniger als ich - und das ist schon wenig. Diese Leute sind weniger krank als ich. Wie kommt das?

Meistens kann ich es rechtzeitig abfangen und es bricht dann gar nicht erst richtig aus, aber manchmal geht es nicht. Jetzt war ich erst vor 3 Wochen im Krankenstand und jetzt hats mich schon wieder erwischt.

Ich bin niemand der böse über andere redet, bin meistens gut gelaunt und versuche mit allen gut auszukommen und rede auch nicht schlecht hinter dem Rücken anderer - was andere sehr wohl tun.

Es ist einfach nervig: man versucht sich gesund zu ernähren (seit Jänner habe ich meine Ernährung umgestellt und seitdem ernähre ich mich viel gesünder und esse weniger süßes; Kaffe trinke ich 1-3x/Woche, meistens nur am WE) und kranken Menschen soweit möglich aus dem Weg zu gehen, man versucht immer zu allen freundlich zu sein.

Vor einigen Jahren habe ich eine Beziehung beendet die mir nicht gut getan hat - damals war ich meinem Partner mit 49kg (Kleidergröße 34; bei 1,68m) noch nicht schlank genug, und ernährt hab ich mich damals nicht wirklich gesund, wobei ich nur Grünzeug und Säfte essen durfe was keine Kalorien hatte. Warum ich es so lange ausgehalten habe weiß ich nicht, aber ich bin überzeugt davon dass ich davon viele Schäden in meinem Körper verursacht habe. Und ja ich gebe ihm die Schuld, dass er mich so unter Kontrolle hatte, dass ich kaum klar denken konnte, und nicht auf die warnenden Worte von Freundinnen gehört hatte. Mein Körper hatte schon rebelliert und ich bin von einem Arzt zum anderen - hatte viele Probleme (körperlich und seelisch) - es ging mir nicht gut.

Nach der Trennung konnte ich endlich wieder alles essen was ich wollte - was mir natürlich viele kg gebracht hat. Ich hab zugenommen und zugenommen - Erkältet war ich immer wieder mal. Die Probleme die ich hatte wurden weniger, aber ich merke immer noch - und das nach fast 5 Jahren - dass mein Körper noch nicht 100%ig wieder ok ist. Seit Jänner ernähre ich mich gesund - versuche es zumindest, manchmal klappt es gut, manchmal weniger gut - aber das Gewicht geht nicht runter (in fast 3 Monaten - kontrolliert, mit aufschreiben usw hätte ich eigentlich abnehmen müssen, andere hätten mit dem was ich in dieser Zeit gegessen hatte auf jeden Fall abgenommen, aber bei mir hats nicht geklappt). Leider glaube ich, dass mein Körper damals, weil er so wenig von allem bekommen hat, jetzt auf Sparflamme läuft und immer noch denkt, dass es jederzeit wieder soweit kommen kann, dass plötzlich nichts mehr nachkommt und deshalb auch nichts hergibt.

Aber: Seit ich im Jänner mit der Ernährungsumstellung begonnen habe bin ich nicht mehr so extrem müde, der Gusto auf Süßes ist weniger geworden und ich fühle mich fitter. wenn ich mal eine Woche wieder nachlässiger werde merke ich es schon.

Eigentlich dachte ich, dass ich durch die gesundere Ernährung auch besser mit Erkältungen klar kommen müßte, aber scheinbar ist das nicht so und ich verstehe nicht warum.

Was mach ich falsch?


Kommentare:

  1. liebe Aphrodite,
    Ich bin gerade über deinen Blogg gestolpert und musste einfach meinen kommentar abgeben:

    Erstmals Respekt, dass du den Schritt getan hast und dich von deinem (Ex)Freund getrennt hast!

    Hier ein paar Tipps meinerseits:
    1. Vergleich dich nicht mit anderen - du bist du und niemand anders.
    2. Um einmal überhaupt herauszufinden, wieviel du essen solltest, berechne dir doch mal deinen Grund- und Gesamtumsatz an Kalorien (Achtung falls du sehr übergewichtig bist, musst du bei der Berechnung ein angepasstes Gewicht nehmen - da mehr Fett ja weniger Energie verbraucht als Muskeln!)
    3. Tagebuch führen ist sicherlich am Anfang sinnvoll um einen Überblick zu haben, was und wieviel du eigentlich wirklich isst. Sinnvoll wäre es tatsächlich, für eine kurze Zeit die Kalorien in deinem Essen zu bestimmen - aber bedenke dass diese nichts über den gesundheitlichen Wert deiner Ernährung aussagen, sondern lediglich über die Menge an Energie, die du aufnimmst. Dann vergleiche deine berechnete Kalorienmenge mit der, die du zu dir nimmst. Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten, warum du nicht abnimmst. Entweder isst du zuviel (was bedeuten würde, dass du mehr Energie zu dir nimmst, als du verbrauchst - also ein Essen über dem GESAMTumsatz) oder du isst zuwenig und dein Körper geht auf Sparflamme (Essen unter dem GRUNDumsatz) und gibt erst recht nichts her.
    4. Für den Fall, dass du zu viel isst: weniger essen & Stoffwechsel aktivieren. Sollte dein Stoffwechsel ein wenig eingerostet sein kannst du ihm ein wenig helfen ;) Regelmäßig Sport ist nicht nur gesund, sondern hilft dir auch in Bezug auf Erkältungen und aktiviert deinen Stoffwechsel. Ich würde dir eine Kombination aus Cardio und Muskeltraining empfehlen, Cardio hilft, viele Kalorien zu verbrennen und mit mehr Muskeln verbrennt dein Körper im Ruhezustand schon mehr Energie.
    5. Für den Fall, dass du zu wenig isst: Sollte dein Körper tatsächlich noch auf Sparflamme sein, solltest du versuchen außreichend zu essen, regelmäßig zu essen, damit dein Körper merkt, dass er genug bekommt. Versuche deine kalorien langsam zu erhöhen.
    6.Gerade für die Gesundheit ist eine gesunde ernährung unumgänglich. Warum du so oft krank bist, kann ich dir natürlich nicht beantworten - da könnte dir aber ein Arzt vielleicht weiterhelfen. Eine Möglichkeit wäre ein Problem mit einem Zahn, bleibt oft unbemerkt aber das Immunsystem merkst trotzdem, helfen könnte auch eine Blutuntersuchung beim Arzt, vielleicht hast du einen Mangel an bestimmten Vitaminen, oder auch Allergien/Unverträglichkeiten können das Immunsystem stören.

    Gute Besserung! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps!
      Ich esse sehr regelmäßig - nur abends schwankt es etwas von der Zeit her. Nur am WE esse ich unregelmäßig, wobei wir da meist zwischen 10h und 12h Frühstücken bzw. Mittagessen und zwischen 17 und 19h Abendessen. Oder das Abendessen ausfallen lassen wenns ein Brunch ist oder so.
      Solage ich jetzt noch Erkältet bin, mach ich besser keinen Sport, aber für danach hab ich mir das wieder fix vorgenommen. Ich weiß auch, dass dies einiges ausmacht und gut für die Gesundheit ist, aber ich kann mich manchmal nicht überwinden, bzw. hab dann auch derzeit so viel anderes zu tun, dass ich es auch zeitlich gar nicht wirklich schaffe. Habe einige Umstrukturierungen in meinem Leben vor und dazu gehört auch mehr Sport, gesunde Ernährung, neue Klamotten (weil einfach nichts mehr passt :() und die alten aussortieren. Ich habe immer noch ein paar Klamotten in Gr. 34 und 36 gefunden - da ist noch ein großes umräumen und aussortieren angesagt. Gr. 38 heb ich auf denn da möchte ich wieder hin - ist nicht viel nur eine Gr., aber es ist ein Ziel.
      Danke

      Löschen
  2. Das tut mir alles sehr leid, aber Tipps hab ich nicht. Ich gehöre zu den Glücklichen, die gar nicht gesund leben aber nie krank werden. Ich drücke Dir die Daumen und gratuliere, dass Du diesen Typen losgeworden bist!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. für mich klingt das so, als ob du am richtigen weg bist. lass dem körper zeit... anscheinend warst du in einer langen ungesunden beziehung und hast jetzt 5 jahre lang das genaue gegenteil gelebt. du darfst es ihm nicht verübeln, dass er sich nicht auskennt. da sind 9 monate umstellung relativ kurz. nur die geduld nicht verlieren und gib ihm die ruhe, die er anscheinen braucht. so eine erkältung ist halt einfach eine art zu sagen, "stopp, ich brauche noch etwas erholung"; war bei mir ähnlich. hatte meinem körper jahre (wenn nicht jahrzehntelang) verwehrt krank zu werden und als das problem dann akut wurde und ich damit auch in therapie ging, war ich innerhalb von ein paar wochen 4x ordentlich und heftig krank, mit über 40 grad fieber, das ich bis dahin als 5jährige das letzte mal hatte!
    der langen worte kurzer sinn: gut so, hab geduld!
    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Freue mich über jedes Kommentar.
Namaste